. .
Tel.: (0 30) 98 19 20 00

Eine gute Wahl beim Wohnen

Sicherheit und Mitbestimmung
als Mitglied Vorteile einer Genossenschaft nutzen

Kundenorientierung und Nachhaltigkeit –
Mieter und Eigentümer stehen im Mittelpunkt, Gewinne bleiben in der Genossenschaft und dienen Investitionen in Bestand und Neubau

Service und Dienstleistung –
flexibler und lösungsorientierter Kundendienst sowie eigene Hauswarte und Handwerker

Transparenz und Ehrlichkeit –
konstruktiver Dialog in den Gremien und ständige Information über aktuelle Prozesse und Entwicklungen

Innovation und ständige Verbesserung –
beispielhaftes Betriebskosten-Management und "EnergieSparWohnen" setzen Akzente auf dem Berliner Wohnungsmarkt

 

„Erinnerungen im Wandel“ - ein Workshop Angebot

Am 23. Oktober findet der erste Workshop des Projektes "Erinnerungen im Wandel - Zeig mir dein Hohenschönhausen!" statt. Ziel des Projektes ist es, Orte, Denkmäler, Gebäude und andere Objekte, die für Sie als Bewohner*innen wichtig sind, hervorzuheben und zu schauen, wie diese mit Erinnerungen von Hohenschönhausen verbunden sind.

WARUM?
In den letzten Jahren hat sich die Bewohner*innenschaft von Hohenschönhausen auch verändert: Neue Bewohner*innen sind zugezogen und sind nun mit Menschen zusammen, die bereits seit vielen Jahren im Stadtteil leben. Welche individuellen und gemeinsamen Erinnerungen haben die Bewohner*innen von Hohenschönhausen? Es wird gemeinsam geschaut, wie (Stadt-)Räume ihre Bewohner*innen beeinflussen, und umgekehrt, wie Bewohner*innen ihren Lebensraum prägen und so zu einer Veränderung von (Erinnerungs-)Orten beitragen.

WER?
Mit einer aktiven Gruppe von max. 16 Bewohner*innen aus Hohenschönhausen werden zwei Workshops und eine öffentliche Führung durch das Gebiet durchgeführt.

ABLAUF!
Im ersten Workshop am 23. Oktober, im Kunsthaus 360Grad am Prerower Platz 10, werden Sie sich mit dem Konzept der Erinnerungskultur beschäftigen und eine Anleitung für die fotografische Übung erhalten. Danach haben die Teilnehmenden eine Woche Zeit, um mithilfe von Einwegkameras in ihrem Gebiet zu fotografieren und die Kameras zurückzubringen. Im zweiten Workshop am 13. November werden die Teilnehmenden die Fotos voneinander sichten und besprechen. Die Fotos dienen als Grundlage, um sich über lokale Geschichten auszutauschen und den öffentlichen Gebietsspaziergang zu planen. Am 21. November werden im Rahmen des Gebietsspaziergangs die erzielten Ergebnisse vorgestellt.

INTERESSE?
Wenn Sie Lust haben, an den Workshops teilzunehmen, melden Sie sich bitte bis zum 21. Oktober unter der E-Mailadresse: francesco@tesserae.eu an. Für weiterführende Informationen können Sie sich an Francesco Scardaccione unter derselben E-Mailadresse wenden.

Das Projekt wird im Rahmen des Programms "Demokratie leben!" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und ist für max. 16 Teilnehmende kostenfrei zugänglich.

Text: Tesserae Urban Social Research
Bild: © Hintergrund Foto erstellt von valeria_aksakova - de.freepik.com

 

TESSERÆ
URBAN
SOCIAL
RESEARCH

 

 


Die Internetwache der Berliner Polizei
Pflegeberatung in Lichtenberg
800 Kurse an der Volkshochschule
Was wäre wenn...? - das Kunstprojekt
Strom vom eigenen Hausdach
Information zum Kundenservice
Fête de la Musique bei NEUES BERLIN
Neues Vorstandsmitglied bei NEUES BERLIN
Wahlergebnisse Vertreterwahl 2020
IN HOUSE - das neue Café in Ihrem Kiez
Strom vom eigenen Hausdach
Reden Sie mit bei der Gestaltung Ihres Kiezes


zurück

 
Druck: 25.10.2020 1:57:23 Uhr