. .
Tel.: (0 30) 98 19 20 00

Eine gute Wahl beim Wohnen

Sicherheit und Mitbestimmung
als Mitglied Vorteile einer Genossenschaft nutzen

Kundenorientierung und Nachhaltigkeit –
Mieter und Eigentümer stehen im Mittelpunkt, Gewinne bleiben in der Genossenschaft und dienen Investitionen in Bestand und Neubau

Service und Dienstleistung –
flexibler und lösungsorientierter Kundendienst sowie eigene Hauswarte und Handwerker

Transparenz und Ehrlichkeit –
konstruktiver Dialog in den Gremien und ständige Information über aktuelle Prozesse und Entwicklungen

Innovation und ständige Verbesserung –
beispielhaftes Betriebskosten-Management und "EnergieSparWohnen" setzen Akzente auf dem Berliner Wohnungsmarkt

 

„Neues Berlin“ von Belegungsbindung freigestellt

Im Rahmen des „Bündnis für Wohnen“ schloss „Neues Berlin“ Anfang Januar 2018 wieder einen separaten Kooperationsvertrag mit dem Bezirksamt von Lichtenberg. Gemäß dem Vertrag wird die Wohnungsbaugenossenschaft vom 1. Januar 2018 bis 31. Dezember 2021 von der Belegungsbindung freigestellt. Für Personen mit geringem Einkommen bedeutet dies eine erhebliche Erleichterung, da die Vorlage eines Wohnberechtigungsscheins (WBS) zur Anmietung einer Wohnung bei „Neues Berlin“ damit nicht notwendig ist und der bürokratische Aufwand zur Beantragung des WBS entfällt.

Im Gegenzug verpflichtet sich die Wohnungsbaugenossenschaft 26 Prozent der zur Wiedervermietung anstehenden Wohnungen an Haushalte zu vermieten, die die Berliner Einkommensgrenze zur Erlangung eines Wohnberechtigungsscheins einhalten.

Zu diesem Personenkreis gehören in der Regel:

  • Inhaber/innen eines gültigen WBS
  • ALG II-Empfänger/innen
  • Wohngeldempfänger/innen
  • Inhaber/innen von Umsetzungsscheinen der IBB
  • Inhaber/innen von M-Scheinen (Berechtigung geschütztes Marktsegment)
  • Alleinstehende Studentinnen und Studenten mit aktueller Semesterbescheinigung
  • Alleinstehende Auszubildende mit gültigem Ausbildungsvertrag
  • Alleinstehende Rentnerinnen und Rentner mit einer Bruttorente bis 1.500 EUR ohne weitere Einkünfte
  • Ehepaare, bei denen beide Renten erhalten, keine weiteren Einkünfte vorhanden sind und die Gesamtbruttorente 2.300 EUR nicht übersteigt

 

 
Druck: 12.12.2018 22:08:20 Uhr